Menu
Logo

Topcenter-wsgarden
slide1.jpg slide3.jpg logo-sonnenapfel.gif vitalisator2.jpg wassertropfenblatt1.jpg logo-bild-kuh1.jpg maehen-und-spritzen.jpg lekra-produkte.jpg lebensquelle.jpg impuls.jpg kupfer.jpg impuls.jpg impuls.jpg impuls.png impuls.jpg impuls.jpg

Vitalisieren von Wasser

Vitalisierung von Wasser

Der Mensch besteht zu 70 bis 80% aus Wasser. Es ist unser Lebenselixier! Wasser besitzt eine Netzstruktur, das heißt jedes Molekül ist mit jedem anderen Molekül verbunden.

Lesen Sie mehr...

Linker Infobalken

Mikroorganismen

Mikroorganismen sind grundlegender Bestandteil von Grund und Boden. Effektive Mikroorganismen sorgen dafür, dass vieles „funktioniert“. Dabei sanieren sie Teiche, beleben Gärten und unterstützen Pflanzen, Tiere und Menschen, sich selbst zu regenerieren. Es gibt kaum einen Lebensbereich, wo sie nicht anzuwenden sind.

 Mehr...        



Aktuelles

Neues Informatives für Dich

 Mehr...



Wüstensalz

Wüstensteinsalz aus Persien

Salz mit Biophotonen



 

Die Natur hat uns ein Geschenk in der Wüste Lut bewahrt:

Wüstensalz - gespeicherte Lichtenergie
Die Wüste Lut (Dascht-e Lut Wüste des Sandes), ist mit ca. 166.000 km2 (2x so groß wie Österreich) die größte Wüste des Iran und liegt im Hochland nordöstlich des Zagros-Gebirge. Sie gilt mit bis zu 70,7 °C im Sommer als heißester Ort der Erde.Das Kristallsalz aus der Wüste Lut in Persien ist durch ein Ur-Meer entstanden. Es ist vor Millionen Jahren unter hohem Druck im Erdinneren herangereift und war keinen Verunreinigungen ausgesetzt. Die im Kristallsalz vorhandenen Spurenelemente und Mineralien sind in mehr als 200 chemischen Verbindungen und 90 Elementen gebunden. Dies ermöglicht dem Körper, die natürlichen Antagonisten (Gegenspieler), wie Kalium, Magnesium, Kalzium sowie alle daran beteiligten Spurenelemente aufzunehmen.

 
Sole-Trinkkur tut dem ganzen Körper gut:

  • Knochen und Gelenke ( z.B. Arthritis, Rheuma)
  • Sportverletzungen (Prellungen, Muskelriss)
  • Erkältungskrankheiten (z.B. Husten, Schnupfen, Heiserkeit)
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Gicht)
  • Lymphfluss, Wasserstau (auch in Schwangerschaft)
  • Herz-Kreislauf, Venen
  • Nieren-und Blase
  • Verdauung, insbes. Verstopfung, Sodbrennen
  • Augen
  • Haut (Psoriasis, Neurodermitis, Akne) - narbenfreie Heilung
  • Gehirn

26%-ige Sole herstellen

Für Sole-Trinkkur: ein Glas (leeres Honigglas 500ml) mit Salzbrocken etwa zur Hälfte füllen, Wasser zugeben, und über Nacht stehen lassen. Am Morgen hat sich eine 26%-ige Sole gebildet, mehr Salz kann sich nicht im Wasser lösen. Immer wieder Wasser bzw. Salzbrocken nachfüllen.


1%-ige Sole herstellen

1g (1 Teelöffel) Salz in 100 ml Wasser lösen oder 4 Teelöffel gesättigte Sole (26%) in 250 ml Wasser.


5%-ige Sole herstellen

5g (5 Teelöffel) Salz in 100 ml Wasser lösen oder 20 Teelöffel gesättigte Sole (26%) in 250 ml Wasser.

„Erstverschlechterung" macht sich oft dort bemerkbar, wo die Schwachstellen im Körper sind.


Mondrythmen

Salzbäder entfalten ihre optimale Wirkung bei Vollmond (maximale Aufnahmefähigkeit) und bei Neumond (höchste Entschlackungsfähigkeit}.


Sole-Fußbäder

1-5%-ige Sole mit 37 Grad warmen Wasser ansetzen und Füße 20 Min. baden

= angenehme Alternative zur Entschlackung und Entgiftung, wenn Bäder nicht möglich sind oder für

den Kreislauf zu belastend sind. Bei täglicher Anwendung erzielt man hervorragende Ergebnisse.


Soleumschlag


Für Umschläge 1%-ige Sole verwenden. 4 Teelöffel Sole in % Liter Wasser. Baumwolltuch in die Sole tauchen, auswinden und großflächig über den schmerzhaften Bereich legen. Das Ganze mit einem trockenen Handtuch umwickeln und ca. 30 Minuten ruhen.
Bei Leber- und Gallenbeschwerden/ bei Krämpfen im Magen-Darm-Bereich warmen Soleumschlag! Bei Fieber kalte Wadenwickel!
 

 
Sole-Abwaschungen


Bei Hauterkrankungen, Hautverletzungen, Insektenstichen, Herpes
bei Schmerzen und Verletzungen der Weichteile und Gelenke
sowie zur Entsäuerung
Offene Wunden 1%-ige Sole , sonst bis 8 %
Prellungen, Verstauchungen, Schwellungen, Wassereinlagerungen (dicke Beine): bis 26 %
Sole-Sitzbad


Bei Menstruationsbeschwerden, PMS, Unterleibsschmerzen, Ausfluss, trockene Scheide,
Infektionen mit Viren, Pilzen oder Bakterien, Wechselbeschwerden.
Die Sole tötet Bakterien, Pilze und Viren ab, die Schleimhaut erhält wieder Feuchtigkeit und
regeneriert sich -> verbesserte Abwehr, weniger anfällig für neue Infektionen.
2 bis 5%ige Sole: 20-50g Salz pro Liter Wasser
Sole für Mund und Zähne
Salz vermeidet die Bildung von Zahnstein und Karies. Mundflora wird neutral, Zahnschmelz regeneriert. Einfach die Zähne mit 26%-ige Sole putzen, Sole zwischen den Zähnen durchpressen und damit gurgeln.


Salz-Kissen


kleinen Kissen aus Baumwolle nähen, Salz einfüllen, fertig. Bei akuten Schmerzen auflegen (ev. erwärmen)


Salzbrocken bei Schmerzen


In jeder Hand einen Brocken halten (möglichst lang und möglichst oft) bzw. auflegen (z.B. Stirn bei Kopfschmerzen, kann sich anfangs verschlimmern siehe oben- Erstverschlimmerung, in diesem Fall wieder abnehmen) Salzbrocken unters Bett legen
Salzbrocken im Wohnbereich
Einige Brocken Salzkristalle auf einen Teller legen und im Zimmer aufstellen
Elektrosmog: je nach Größe des Elektrosmogs einen bis mehrere Salzkristalle neben/auf das
Gerät legen (2-5 Brocken auf den Fernseher, viele Brocken neben Radiowecker und
digitalem Telefon
(strahlen sehr stark, solche Geräte gehören nicht ins Schlafzimmer)
l Brocken fürs Handy, immer zusammen einstecken (Kristall in Säckchen vermeidet Brösel)
Wasserenergetisierung
Kristalle l Stunde um Wasserkrug legen
Schutzstein für Kinder
erzählen sie dem Kind eine kleine Geschichte und sagen sie ihm, dass dieser Stein es beschützen wird


Sole-Trinkkur


Bei Störungen der Verdauungsorgane, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie zum Aufbau des Elektrolyt-Haushalts.
Die kristalline Struktur von Salz als Sole wirkt so nachhaltig, dass sein Schwingungsmuster über 24 Stunden in unserem Körper aufrechterhalten werden kann. Nehmen Sie drei Monate, regelmäßig jeden Morgen einen Teelöffel (aus Holz oder Kunststoff) Sole mit einem Glas gutem Wasser auf nüchternen Magen zu sich. Biochemisch betrachtet wird innerhalb von Minuten die Magen-Darm-Tätigkeit (Peristaltik) angeregt. Das wiederum regt den Stoffwechsel und die Verdauung an. Der Elektrolythaushalt wird aufgebaut und dadurch die Leitfähigkeit im Körper verbessert, was sich wiederum positiv auf den Kreislauf auswirkt. Mit Salz kann der Strom wieder fließen.
Auch bei Bluthochdruckpatienten ist im Gegensatz zum schädlichen Kochsalz, die Sole nicht verboten. Denn Sole kann den Blutdruck innerhalb von 15 Minuten senken. Dabei ist Sole kein blutdrucksenkendes Mittel, denn auch derjenige, der an niedrigem Blutdruck leidet, kann Sole trinken und damit seinen Blutdruck erhöhen. Die Sole besitzt durch ihre Neutralitätskraft eine ausgleichende Wirkung.
Wenn Bluthochdruckpatienten geraten wird, auf Salz zu verzichten, da Salz angeblich für den erhöhten Blutdruck verantwortlich sei, dann muss hier die Frage gestellt werden, von welchem Salz die Rede ist. Denn für das Kochsalz und die raffinierten Salze treffen die schädlichen Wirkungen zu, nicht aber für Salz im ganzheitlichen Sinne.
Die Sole ist auch ein hervorragendes Mittel, um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Mit Sole können Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Arsen, Amalgam und Kalkablagerungen aus unserem Körper gelöst und durch genügendes trinken von gutem Wasser ausgeschwemmt werden. Denn Kristallsalz ist in der Lage, Molekularverbindungen aufzubrechen.
Die Bezeichnung "Erstverschlimmerung" ist irreführend! Jeder Gesundungsverlauf erfolgt rückwärts. Beim Aufbrechen von Ablagerungen durch die Sole kann es deshalb korrekt genannt, zu Entspannungs-, Harmonisierungs-, oder Regulationsschmerz kommen.
Anleitung zur Sole-Trinkkur

  • Entnehmen Sie aus dem Glas, in dem Sie die 26%-ige Kristallsole angesetzt haben, einen Teelöffel
  • Sole. Geben Sie diesen in ein Trinkglas und füllen Sie es mit gutem Wasser (am besten
  • Quellwasser) auf.
  • Die so verdünnte Solelösung trinken Sie am besten jeden Morgen nach dem Aufstehen auf
  • nüchternen Magen. Die Anwendung kann jedoch auch auf den ganzen Tag verteilt werden.
  • Geben Sie einen Teelöffel Sole in einen Liter Wasser und trinken diesen über den Tag verteilt.
  • Wer die einsetzende Entschlackung sehr heftig erlebt und als zu starke Belastung des Körpers
  • erfährt, wendet die Soletrinkkurtropfenweise an. Hier kommt es ganz auf die individuelle
  • Struktur eines Menschen und sein persönliches Empfinden an.
  • Bei Kindern und Säuglingen reichen wenige Tropfen der Sole. Je weniger salzig die Solelösung
  • schmeckt, desto unkomplizierter ist es, sie den Kindern zu verabreichen. Auch reicht es hier,
  • wenn Sie den Mahlzeiten ein paar Tropfen Sole beigeben.
  • Das Schwingungsmuster von Salz in Form einer kristallinen Sole kann in unserem Körper 24
  • Stunden aufrechterhalten werden.


Das Kristallsalzbad

Bei Hauterkrankung (Psoriasis, Neurodermitis, Akne, Irritierten Hautverhältnissen), bei Rheuma und Gelenkserkrankungen, zur Rekonvaleszenz nach Operationen, bei Frauenkrankheiten, Kindern mit Infekt Neigungen, sowie zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und zur Entschlackung des Körpers.
Im Gegensatz zu einem normalen Bad, bei dem der Haut Feuchtigkeit entzogen wird, lagert sich beim Kristallsalzbad Salz in der äußeren Hornschicht ein und bindet Wasser. Dadurch bleibt die natürliche Schutzschicht der Haut erhalten. Die Haut trocknet nicht aus. Deshalb sind Kristallsalzbäder auch sehr gut bei trockener Haut geeignet.
Die entschlackende Wirkung eines 30-minütigen Kristallsalzbades entspricht der einer dreitägigen Heil-Fastenkur. Ein solches Bad unterstützt hervorragend die Entsäuerung unseres Körpers und führt zu einem ausgeglichenen und natürlichen pH-Wert der Haut.
Das Kristallsalzbad ist für unseren Körper ein wahres Energiemeer, Bioenergetische Schwachstellen werden ausgeglichen und der körpereigene Stromfluss wieder aktiviert. Die Funktion der Organe tritt in Resonanz mit dem natürlichen Frequenzmuster der Kristallsole. Dadurch werden der natürliche Regulationsmechanismus des Körpers in Gang gesetzt und unsere Selbstheilungskräfte aktiviert.


Anleitung zum Kristallsalzbad

  • Das Solebad sollte mindestens eine Salzkonzentration von einem Prozent aufweisen. Für eine
  • normale Badewanne benötigen Sie also ca. ein Kilogramm Bade-Kristallsalz.
  • Füllen Sie die Wanne zuerst nur ca. 10 cm und warten Sie einen Moment bis sich das Salz
  • aufgelöst hat.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie keine zusätzlichen Pflege- und Reinigungsmittel verwenden.
  • Achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur genau 37° beträgt. Benutzen Sie dazu einen
  • Thermometer.
  • Die Badezeit sollte mindestens 20 Minuten betragen.
  • Die Haut nicht abduschen und nach dem Bad nur trockentupfen.
  • Nach dem Kristallsalzbad sollten Sie noch eine halbe Stunde ruhen.

Kristallsalzbäder haben eine positive Wirkung bei zahlreichen Beschwerden. Sie beanspruchen jedoch den Kreislauf. Wenn Sie an einer Herz-Kreislauf-Schwäche leiden, nehmen Sie ein solches Bad nur mit Rücksprache mit Ihrem Arzt. In jedem Fall muss eine zweite Person in Ihrer Nähe sein, die nach Ihnen schaut. Wenn ein Vollbad zu anstrengend ist, können Sie auch ein Teilbad nehmen, wie zum Beispiel ein Fußbad.

Sole-Nasenspülung

Nasennebenhöhlenentzündungen, chronischer Schnupfen, borkige Nase, Heuschnupfen Akute Infekte der oberen Atemwege

Die Nasenspülung mit einer 1%-igen Salzlösung ist ein alt bewährtes Hausmittel bei Erkrankungen im

Nasen-Rachenbereich. Häufigste Ursache für Erkrankungen im Nasenbereich ist die Austrocknung der

Schleimhäute. Salz bindet die Feuchtigkeit in der Schleimhaut und stärkt so die Abwehrkraft.

Für die Nasenspülung eignen sich Nasenduschen oder Nasenspülkannen, die in jeder Apotheke und

in Internetshops erhältlich sind. Aus Hygienegründen sind Nasenduschen aus Glas denen aus Plastik

vorzuziehen.

Anleitung zur Nasenspülung

Für die Durchführung von Nasenspülungen setzen Sie eine zirka 1%-ige Solelösung an. Dazu lösen Sie 1g Kristallsalz in 100 ml lauwarmem Wasser auf. Diese Konzentration entspricht etwa der Salz¬konzentration unserer Körperflüssigkeiten und brennt deshalb nicht in der Nase, im Gegensatz zu Süßwasser oder Meerwasser.

Beugen Sie sich mit dem Kopf über das Waschbecken, und setzen Sie den Schnabel der

Nasenspülkanne so an, dass er mit dem Nasenloch abschließt. Den Mund halten Sie dabei

geschlossen.

Dann legen Sie Ihren Kopf leicht nach vorne und neigen ihn zur anderen Seite. Durch das Heben des

Zeigefingers fließt nun die Sole in das eine Nasenloch und gleichzeitig aus dem anderen wieder

heraus. Denselben Vorgang wiederholen Sie nun mit dem anderen Nasenloch.

Sie können die 1%-ige Salzlösung auch in einen Nasenpumpspray (Glasflasche mit Pumpe) füllen.

Die 1%-ige Solelösung eignet sich auch als Mittel zum Gurgeln bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Halsbereich.

Sole-Augenbad

Trockene Augen, überanstrengte Augen (Computerarbeit), Heuschnupfen, Altersfehlsichtigkeit, Augeninfektionen

Ein Augenbad mit einer 1%-iger Salzlösung ist eine einfache aber sehr effektive Therapie bei trockenen oder überanstrengten Augen. Das Salz lagert sich in die Schleimhaut ein und bindet dort die Feuchtigkeit.

Für das Augenbad brauchen Sie eine Augenbadewanne, am besten aus Glas. Setzen Sie eine rund 1%-ige Solelösung aus 1g Gramm Kristallsalz und 100 ml lauwarmem Wasser an. Diese Konzentration entspricht etwa der Salzkonzentration der Tränenflüssigkeiten und brennt deshalb nicht in den Augen, im Gegensatz zu Süßwasser oder Meerwasser.

Anleitung zur Augenspülung

Bevor Sie ein Augenbad nehmen, bitte die Wimpern und Augenlider gründlich von Make-up reinigen. Füllen Sie die Augenbadewanne mit der Solelösung, und halten Sie die Wanne so fest an Ihr Auge, dass kein Wasser auslaufen kann.

Legen Sie Ihren Kopf leicht nach hinten, so dass das Auge von der Solelösung bedeckt ist. Schlagen Sie die Wimpern mehrmals auf und zu, damit die Solelösung das Auge benetzen kann. Bei geöffnetem Auge das Auge für mehrere Minuten intensiv kreisen lassen.

Die Sole-Inhalation

Bei chronischen und spezifischen Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege (Asthma, Bronchitis), wie chronischen Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen.

Das Mengenverhältnis von Salz zu Wasser sollte bei einer Inhalation wenigstens 1% betragen, das entspricht 10g Salz auf l Liter Wasser. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt dass besonders bei Erkrankungen der tieferen Atemwege eine höhere Konzentration von bis zu 8% eine bessere Wirkung erzielt. Die Konzentration sollte allerdings immer ausgehend von einer 1%-igen Sole langsam gesteigert werden.

Anleitung zur Sole-Inhalation

Geben Sie 1-2 Liter Wasser in einen breiten Topf, und erwärmen Sie dieses, bis Dampf aufsteigt. Geben Sie mindestens 20 g Kristallsalz in das Wasser. Wenn sich das Salz aufgelöst hat, halten Sie Ihr Gesicht über den heißen Dampf, so dass Sie ihn einatmen können. Dazu bedecken Sie Ihren Kopf mit einem großen Handtuch.

Inhalieren Sie den Soledampf 10 bis 15 Minuten.

Die Atmungsorgane brauchen nach der Inhalation etwa 30 Minuten, bis sich die angesammelten Giftstoffe durch Schleim- und Sekret Bildung binden und anschließend abgehustet werden können, je nach Schwere der Erkrankung kann diese Prozedur mehrmals täglich wiederholt werden, bis die Symptome abklingen.

Copyright

© Copyright 2014 christian wagner                                                              

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*